A A A
Erlebnispfad Pulheimer Bach

Kleine Eiszeit I

Kleine Eiszeit I

Wie aus einem Whirlpool

1.jpg

scheint die Luft aus der Blenke am renaturierten Abschnitt des Keuschenbroichbaches herauszusprudeln. Der Eindruck täuscht. Im Eis eingeschlossen ist die Gasproduktion der Wasserpflanzen. Über vier Tage und Nächte mit Minustemperaturen wurden die Ergebnisse der Photosynthese im Eis eingeschlossen. Je tiefer, desto jünger ist die Blase.

Keine UFOs

2.jpg

sondern ebenfalls Gasblasen zeigt das Bild vom Teich im Quellgebiet „Liebesallee“. Hier sind es wohl eher Sumpfgase, die aus den anaeroben (bei fehlendem Sauerstoff) Zersetzungsprozessen vom Teichgrund stammen. Aber auch hier gilt: Je tiefer die Blase, desto jünger ist sie.

Kein Waschmittel

3.jpg

bringt den Pulheimer Bach zum Schäumen. Es sind gelöste organische Stoffe und das Fließen über Hindernisse (Turbulenzen), die zur Blasenbildung führen.

Da der Bach vom Rand zufriert, gefriert auch die Wasserhülle der Luftblasen und bleibt längere Zeit erhalten.

5.jpg

Dabei können vielfältige Muster entstehen, die durch den Wechsel von Auftauen und Wiedergefrieren sowie das Anwachsen von Reif zusätzlich modifiziert werden.

6.jpg
Sämtliche Bilder vom 4. Februar 2011

Zu den Rahmenbedingungen

Der brutale Kälteeinbruch, unter dem weite Teile Europas leiden, ermöglicht am Pulheimer Bach Wassererlebnisse besonderer Art. Nach mehreren Frostnächten zum Monatsende gingen die Temperaturen in der Nacht zum 1. Februar deutlich in den Keller. Seitdem herrscht Dauerfrost, wie die Temperaturkurve (rot) im Diagramm zeigt.

7.jpg

Quelle: www.pulheimwetter.de

Bei den derzeitigenTemperaturen, deren Maximum noch unter -3° C liegt, geht Wasser, wie der Wissenschaftler sagt, vom flüssigen in den festen Aggregatzustand über. Eiskristalle wachsen aus dem Boden, säumen das Bachufer, in Tümpeln wird die Eisdecke, die sich schon in der ersten kalten Nacht gebildet hatte, immer dicker und aus der Luft scheidet sich Reif ab.

Kennt man doch, meinen Sie. Sicher, Sie haben Recht. Aber die plötzliche und markante Temperaturabsenkung hat für das Rheinland Erstaunliches und Seltenes zustande gebracht. Besonders lohnenswert ist derzeit ein Ausflug zum Entdeckerpfad nahe der Erzählstation 4 des Wassererlebnispfades Pulheimer Bach. Wenn Sie mit dem Fahrzeug kommen, können Sie in der Nähe der Feuerwehr Glessen parken. Mit dem Bus müssen Sie an der Haltestelle „Im Selch“ in Glessen aussteigen. Es sind dann nur wenige Schritte bis zu den Erläuterungstafeln an der Erzählstation 4 und zum Einstieg in den Entdeckerpfad.

 

FVAVANTGRD0708 1.5 RGSTRD
© 2021 L.E.B